Littering

Wusstet ihr schon...

  • … dass Verpackungen von Essen für unterwegs (Take-Away-Verpackungen) heute den größten Teil der Verschmutzungen ausmacht und 2005 überhaupt noch keine Rolle gespielt hat?
  • … dass bei knapp der Hälfte des fallengelassenen Mülls der Abfalleimer in unmittelbarer Nähe befindet?
  • … dass eine Plastiktüte durchschnittlich nur 25 Minuten im Gebrauch ist, es aber 450 Jahre dauert, bis sie zersetzt ist?

Was kann man gegen Littering tun?

  • Den eigenen Müll entsorgen. In der Wuppertaler Innenstadt sind da, wo die meisten Passanten sind, auch die meisten Papierkörbe.
  • Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht. Ihr könnt einiges tun:

Zum Beispiel:

  • Baumwolltaschen, Einkaufskorb oder Klappboxen ersetzen zahlreiche Plastik- und Papiertüten verwenden.
  • Unverpackt einkaufen – wo immer es geht; auf dem Markt oder beim Händler gibt es viele Sachen ohne zusätzliche Hülle.
  • Mehrweg statt Einweg – Mehrwegpfandflaschen und Mehrweggläser bevorzugen für Getränke, Milch und Joghurt.
  • Nachfüllen statt wegwerfen – Nachfüllsysteme gibt es für Körperpflege-, Wasch- und Reinigungsmittel. Auch Kugelschreiber, Feuerzeuge und Rasierer gibt es zum mehrmaligen Gebrauch.
  • Für das Pausenbrot eine auswaschbare Brotdose benutzen, so werden Plastik- bzw. Aluminiumfolien und Papiertüten überflüssig.
  • Geschenke umweltbewusst, z.B. in Geschirr- oder Handtücher oder in Zeitungspapier verpacken oder ganz auf eine Geschenkverpackung verzichten!
  • Qualität, Langlebigkeit und Reparaturfreundlichkeit statt Billigware, für die es meist noch nicht mal Ersatzteile gibt.
  • Einwegprodukte vermeiden wie z.B. Einweggeschirr oder –besteck.