Wuppersaubertal - Initiative für saubere Innenstädte

Unter dem Motto „Wuppersaubertal" wird die Sauberkeit der Innenstädte Barmen und Elberfeld in den Mittelpunkt gerückt.

  • Wusstet ihr, dass in den Innenstädten bis zu 30 Kaugummis pro Quadratmeter auf dem Straßenpflaster kleben?
  • Oder, dass sich nach der morgendlichen Straßenreinigung im Laufe des Tages so viele Zigarettenstummel in den Fugen des Straßenpflasters ansammeln, wie morgens entfernt worden sind? Die Menge entspricht einer vollen 120 Liter Restmülltonne.
  • Oder, dass in Deutschland stündlich 320.000 Coffee-to-go Becher verbraucht werden und pro Jahr sind das 3 Milliarden Stück? 

Warum das wichtig ist? Weil saubere Innenstädte uns alle angehen. Weil wir dort unterwegs sind: Egal ob auf der Bank in der Sonne, beim Shoppen oder bei Unternehmungen mit Freunden, es ist schöner, wenn die Innenstädte sauber sind. Das weckt auch das Interesse von neuen Einzelhändlern und Touristen, durch die die Innenstädte belebt werden. Davon haben wir alle etwas.

Fangt einfach an! Wir brauchen jeden Einzelnen, um Wuppertal noch liebenswerter und lebenswerter zu machen – nicht nur zum Einkaufen, sondern auch um einfach eine gute Zeit zu haben.

Wir haben vor, nach und nach Aktionen durchzuführen und auf Verschmutzungen durch Kaugummis, Littering, Coffee-to-go Einwegbechern, Zigarettenkippen und Hundekot aufmerksam zu machen und euch auf dieser Seite zu informieren. Die Themenseiten werden vervollständigt, sobald wir das entsprechende Thema aufgreifen.

 

Aktion zur Veröffentlichung der Becherkarte für Wuppertal

Kaffee kostenlos  - aber nur im eigenen Becher

Am 23. November 2018 steht von 13-18 Uhr ein Kaffeemobil auf dem Kerstenplatz in Wuppertal. Jeder Passant, der einen eigenen Becher mitbringt, erhält darin kostenlos einen Kaffee. Der Anlass ist die Veröffentlichung der Becherkarte für Wuppertal.

In der Becherkarte sind die Anbieter in Wuppertal verzeichnet, die entweder den mitgebrachten eigenen Becher auffüllen oder Pfandbecher ausgeben und leer wieder annehmen. Wenn die Karte geöffnet wird, sieht der Nutzer auf einen Blick, wo beides angeboten wird. Teilweise wird der Kaffee im eigenen Becher günstiger ausgeschenkt als im Einwegbecher. Die Becherkarte ist auf dieser Seite zu erreichen und in den nächsten Wochen auch über die Tal.App der Wuppertaler Stadtwerke aufrufbar.

„Mit der Becherkarte möchten wir die Nutzung von Mehrwegsystemen in Wuppertal erleichtern. Kaffeetrinker können den gefüllten Becher wie gewohnt mitnehmen und gleichzeitig Abfall vermeiden. Beides muss sich nicht gegenseitig ausschließen.“, erklärt Martin Bickenbach, Betriebsleiter des ESW und Geschäftsführer der AWG.

Denn durch die Verwendung von Einwegbechern entsteht eine große Menge Abfall - nach durchschnittlich nur 15 Minuten werden sie weggeworfen und landen nicht immer im Papierkorb. Pro Kopf werden in Deutschland 60 Einwegbecher im Jahr für Heißgetränke (Kaffee, Tee, Kakao) verbraucht, für deren Herstellung viel Energie und Rohstoffe benötigt werden und die in der Regel nicht recycelt werden können.

Die Aktion ist ein Beitrag innerhalb der Europäischen Woche der Abfallvermeidung (17.-25. November 2018).

Über uns

Die Kampagne ist eine Gemeinschaftsinitiative des Eigenbetriebs Straßenreinigung Wuppertal (ESW) und der Abfallwirtschaftsgesellschaft Wuppertal (AWG). Wir möchten mit euch zusammen ein sauberes Wuppertal – Macht mit!